Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Dodona-Engine. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Freitag, 8. November 2013, 22:41

Besessenheit

Zitat


Das Problem Besessenheit und Mensch

«Die vollkommene List des Teufels besteht
darin, einem einzureden, daß er gar nicht existiert. »

(Charles Baudelaire 1821-1867)

Besessenheit (Possesio)

Besesssenheit, gibt es das wirklich oder ist das nur
eine mittelalterliche Erfindung?

Tatsache ist, dass zu allen Zeiten und praktisch in
allen Kulturen “Besessenheit” als Phänomen beschrieben wird. Dabei wird mit
unterschiedlichen Methoden und Praktiken versucht, von diesem Phänomen
betroffenen Menschen zu helfen.

Das spirituelle Weltbild, das die Möglichkeit einer
Beeinflussung durch körperlose “Fremdwesen” erst zulässt, scheint im krassen
Gegensatz zu unserer westlichen, aufgeklärten Gesellschaft zu stehen, die meist
blind an die “Objektivität der Wissenschaft” glaubt.

Dabei darf die Frage gestellt werden, was “aufgeklärt”
bedeutet. In der Psychiatrie gibt es viele Beschreibungen wie “Psychose”,
“Multiple Persönlichkeit”, etc. für psychische Krankheitszustände. Doch was
genau ist eine Psychose?

Das Thema Besessenheit ist demzufolge sehr aktuell, da
Exorzismen für viele Menschen auf der Welt real und somit existent sind. Es ist
jedoch so, dass durch die Aufklärung und den medizinischen Fortschritt das
Praktizieren der Exorzismen eher abgeflacht ist, die Sicht der Wissenschaft ist
daher ein Natürlich wichtiger Aspekt. Aber trotz allem bleibt der Exorzismus
von der katholischen Kirche anerkannt. In der christlichen Lehre sieht man die
Besessenheit daher als die Inbesitznahme eines Menschen durch eine fremde
geistige (dämonische) Kraft an, die durch den Besessenen ständig oder
zeitweilig handelt.

«Der Arzt sollte nicht überrascht sein, wenn er
beobachtet, dass Symptome der Besessenheit epidemische Ausma.e annehmen. Sie
sind zahlreicher als sich der menschliche Verstand vorstellt. »
( Lebendigen Ethik, FW I, 278 )

Das Phänomen der Bessenheit tritt in unterschiedlichen
indigenen Gesellschaften und Religionen auf. In der religionswissenschaftlicher
Literatur gibt es einen Ansatz, der zwischen “freiwilliger” und
“unfreiwilliger” Bessenheit unterscheidet. Es gibt unterschiedliche Ansätze
sich der Bessenheit zu nähern, u.a. den psychologischen Zugang oder den
soziologischen Zugang. Sehr oft wird Besessenheit als negativ oder krankhaft
bewertet. Deshalb wird sie in vielen Religionen auch als ”Krankheits-Ursache”
gesehen, obwohl sie, nach anderem Verständnis, nur ”Symptom” ist. Bei der
Untersuchung der Frage – was Besessenheit eigentlich ist, erscheint es
zweckmäßig, zunächst eine Klärung vom Standpunkt des Lebendigen Ethik
Herbeizuführen.

« Es darf keinen Ruckzug geben, die Besessenen müssen
einmütig zurückgedrängt werden. Ware Scherz angebracht, konnte man diese
Kampfphase den Kampf gegen Besessenheit nennen. Wahrhaftig, die Finsteren
suchen sich durch Besessenheit zu starken. Aber ihre Methoden können von keiner
langen Dauer sein, weil sie sich gerade durch Besessenheit selbst zersetzen.
Denn ihr wisst, wie Besessenheit den Organismus allmählich zerstört; die
Lahmung bestimmter Nervenzentren ist unausbleiblich. Daher konnten die Arzte so
viel Gutes tun, wenn sie der Besessenheit Beachtung schenkten. »
(Lebendigen Ethik, Herz 219)

Quelle:
http://lebendigeethik24.edublogs.org/das…m-besessenheit/