Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Dodona-Engine. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Samstag, 6. Oktober 2012, 11:12

Tierversuche der amerikanischen Armee in Deutschland

Gerichtsverhandlung in Gera:
US-Armee darf Tiere nicht verstümmeln








TASSO-Newsletter <newsletter@tasso.net>


Am 2.
Oktober 2012 verhandelte das Verwaltungsgericht Gera die Klage der
US-Armee, die in Thüringen militärische Tierversuche an lebenden Tieren
durchführen wollte. Schweinen und Ziegen sollen zur Nachahmung von
Kriegsverletzungen Stich- und Schnittwunden beigebracht werden, um die
Versorgung von Wunden zu üben, so die Vereinigung Ärzte gegen
Tierversuche. Bereits im Oktober 2010 hatte die US-Armee die
Durchführung dieser Versuche beantragt. Das für die Genehmigung
zuständige Thüringer Ministerium für Soziales, Familie und Gesundheit
lehnte den Antrag jedoch ab. Die US-Armee klagte.

Im Rahmen der
Verhandlung wurden drei Sachverständige hinzugezogen, die zur Klärung
der Frage beitragen sollten, ob das Training an lebenden Tieren
erforderlich ist, um Soldaten für den Kriegseinsatz zu schulen. Wie ein
Gerichtssprecher der Ärztevereinigung mitteilte, sind die Experten der
Auffassung, dass die Qualität der Dummies so realitätsgerecht sei, dass
man nicht auf Tiere zurückgreifen müsse. Das Gericht machte deutlich,
dass es den Gutachtern folgen würde, woraufhin das US-Militär seine
Klage zurückzog. Die Untersagensverfügung der Genehmigungsbehörde ist
damit rechtskräftig und die geplanten Militärtierversuche dürfen nicht
durchgeführt werden.

Zunächst hatte die US-Armee in Deutschland
vor, auf dem Truppenübungsplatz in Grafenwöhr in der Oberpfalz Tieren
mit Messern schwere Verletzungen zuzufügen, um diese dann zu
Übungszwecken im Rahmen der Sanitätsausbildung zu behandeln. Der Verein
Ärzte gegen Tierversuche und andere Tierrechtsverbände hatten zu
Protesten aufgerufen, um die Öffentlichkeit über das grausame Vorhaben,
das unter strengster Geheimhaltung hätte stattfinden sollen, zu
informieren. Die zuständige Behörde, die Regierung der Oberpfalz,
verwehrte im Juli 2010 die Genehmigung, da die Experimente gegen das
Tierschutzgesetz verstoßen.
also so etwas darf hier in deutschland und in jeden anderen land nicht durchkommen. bin echt schockiert darueber :cursing: